Ergebnisse der Bürgermeisterwahl

Mit 23,2% gelingt es Thomas Wötzel mit deutlichen Abstand von den drei anderen Kandidaten in die Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters einzuziehen. Am 15.09. entscheiden die Grünheider in allen Ortsteilen wer der neue Bürgermeister wird.

Der 60 Jährige Amtsinhaber Arne Christiani, der bereits vor 30 Jahren von der Kreisverwaltung in die Gemeindeverwaltung wechselte, tritt an gegen den 49 Jährigen Thomas Wötzel, der mit neuen Ideen und Erfahrungen aus der Wirtschaft die Zukunft des Ortes gestalten möchte.

Führungserfahrung bringen beide mit, sodass zwischen einen „weiter so“ oder einem „jetzt sind auch mal die jüngeren dran“ entschieden werden muss. In den Themen unterscheiden sich beide Kandidaten doch recht deutlich. Während der langjährige Bürgermeister seine umfangreichen und oft deutlich überteuerten Bauaktivitäten aus Steuergeldern lobt, setzt Thomas Wötzel auf „Kluge Investitionen“ und einen verantwortlichen Umgang mit den Geldern der Bürger.

Auch in der Ortsentwicklung gibt es Unterschiede. Von einer nachhaltigen Entwicklung unter Berücksichtigung der Belange aller Einwohner, mit dem Blick auf neue Chancen wie Green Economy und Green Energy, möchte Wötzel moderne Arbeitsplätze im Ort schaffen und gleichzeitig Lösungen zur Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs entwickeln.
Christiani favorisiert den Bau von Luxuswohnungen aus Steuergeldern und treibt Projekte wie Karl-Marx-Str. 13/14 weiter voran. Das dabei Bürgerproteste ignoriert werden und die letzte Gemeindefläche mit Wasserzugang im Ortszentrum verwendet werden soll stört den bestehenden Bürgermeister nicht.

Es wird ein spannendes Kopf an Kopf Rennen erwartet und alle Wahlberechtigten sind aufgefordert am 15.09. zur Wahl zu gehen.
Extra Wahlbenachrichtigungen gibt es nicht. Es reicht aus mit Personalausweis bei den bekannten Wahllokalen zu wählen.