Mit 58,3% der abgegebenen Stimmen ist der amtierende Bürgermeister Arne Christiani Gewinner der Stichwahl.

Thomas Wötzel konnte mit 41,7% der Stimmen den Abstand zum klaren Favoriten deutlich verkleinern, für einen Sieg hat es aber nicht gereicht.

Thomas Wötzel:
Ich gratuliere Arne Christiani zu seinem Wahlerfolg und danke den Wählerinnen und Wählern für die rege Beteiligung an der Wahl.
Es liegt ein ambitionierter Wahlkampf hinter uns und nun gilt es zur konstruktiven Sacharbeit in der Gemeinde Grünheide zurückzukehren.

Mit einem Zugewinn von 341 Stimmen im Vergleich zum ersten Wahlgang gehe ich gestärkt aus dieser Wahl hervor. Ich danke den Grünheiderinnen und Grünheidern für das ausgesprochene Vertrauen.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
Als Gemeindevertreter, Ortsbeirat des Ortsteils Grünheide und Vorsitzender des Finanzausschusses werde ich mit dieser breiten Unterstützung meine Arbeit für Grünheide fortsetzen.
Dabei haben die Wähler mit dem knappen Ergebnis gezeigt, dass es darauf ankommt mit mehr Offenheit und Transparenz die Verwaltung zu führen.

Dies ist gleichzeitig auch eine Aufforderung an die Gemeindevertretung, welche als Aufsichtsorgan die Verwaltung kontrolliert, hier genauer hinzuschauen.

Um verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen wird es nun darauf ankommen, im Dialog mit dem Bürger eine neue Qualität zu erreichen.
Die vor uns stehenden Aufgaben der Ortsentwicklung bieten Chancen und verlangen eine breite Beteiligung unter Berücksichtigung aller Aspekte.
Es wird Zeit, dass der Beschluss aus 2017 zur Umsetzung des integrierten Ortsentwicklungskonzeptes (INOEK) nun endlich von der Verwaltung umgesetzt wird. Denn nur so können die dringenden Aufgaben wie Lärmbelastung, Wohnungsbau, öffentlicher Nahverkehr, Kita, Schule uvm. zukunftssicher gestaltet werden.